19. März 2009

Thies F.

Eigentlich ein ganz normaler Blogleseabend, Malte hat mal wieder ein kontroverses Thema aufgesetzt.
Nicht unbedingt erleuchtend aber doch interessant diese Sichtweise kennenzulernen.
Unter den Kommentaren wurde irgendwann zu diesem SpOn Artikel verlinkt.
Und nun sitze ich hier habe Herzrassen, Tränen in den Augen und versteh die Welt nicht mehr.

Und ja auch bei SpOn gibt es dazu eine der belieben und umsatzsteigernden Klickstrecken.

Kommentare:

  1. Ich verzichte jetzt aufs Frühstück. Ich habe auch Tränen in den Augen.
    Habe mir, nachdem ich kopfschüttelnd den Bericht gelesen habe, die Fotostrecke angeschaut. Am schlimmsten ist der Grabstein.

    Ich kann und will einfach nicht glauben, wie schlecht der Mensch an sich doch ist.

    AntwortenLöschen
  2. Mich hat die Geschichte zutiefst berührt. Als ich vor 3 Tagen eher zufällig darauf gestoßen bin, lassen mich die Gedanken um diesen armen Menschen, der in seinem zu kurzen Leben wohl niemals und niemandem Leid zugefügt hat, aber selbst so viel Schmerz und Leid erfahren musste, nicht mehr los. Und ja, die Fotostrecke gibt einem den Rest...
    (Anmerkung: Ich bin an sich kein depressiver Charakter, aber was ich die letzten Tage bei mir "erlebt" habe, könnte man durchaus als grenzüberschreitend bezeichnen.)

    AntwortenLöschen