27. Januar 2013

Es beginnt mit einen Gedanken


Es beginnt mit einen Gedanken.

Man fülle einen Raum mit lieb gewonnen Menschen von denen du weißt dass sie genau so verletzlich sind wie du.
Ein Ort zum Wohlfühlen, zum endlich mal tief Luft holen frei von der Welt da draußen.

Dann kommt der Gedankenmähdrescher und zerpflückt diesen Gedankenturm.
All diese Leute haben auch Münder, sie können auch verletzendes sagen. Bewust oder unbewust ist den Moment ja egal. Man kann ihnen ja schlecht das Sprechen verbieten.
Nichts liegt mir ferner als den Menschen die ich mag etwas aufzuzwingen.

Und so liegen da die Trümmer eines schönen Gedankens, räume sie zur Seite, umarme sie nochmal.
Warum alles? Weil ich Angst habe verletzt zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen