4. April 2009

re:re:publica 09 ein Rückblick



So ich sitze gerade absolut entspannt hier im Eingangsbereich meines Hostels in Berlin und lasse die letzten Tage re:publica noch ein mal Revue passieren.
Und da ich jetzt erst wieder Internet Zugang habe werde ich die re:publica 09 hier rückwärts aufrollen.
Ach was, ich zerlaufe gerade vor Lockerheit und das ganz ohne Drogen.
re:publica kickt.

Also fang ich mal mit dem Fazit an:

Jederzeit wieder.
Spreeblick Johnny sieht mit Haaren mindestens 8 Jahre jünger als letztes Jahr aus.
WLAN ist nicht überall. Notfalls selber für Netz sorgen.
Der eigene Blog war diesmal eher unwichtig das persönliche soziale Netpoken Networken untereinander dafür um so wichtiger.
Twitter ist immer noch nicht tot. wtf.
Ich habe jetzt einen Twitteraccount. Der Name ist der re:publica geschuldet: WLANfail

Kommentare:

  1. Nich echt oder?
    Du twitterst?
    Jens... ich bin erschüttert...
    Meine Gruppe "Twitter - die Warze am Arsch des Web 2.0"
    wächst dafür weiter fleißig bei Studi ;)
    Grüße aus Halle vom gestressten Pelztier

    AntwortenLöschen