15. August 2008

WDR4-Gulag

Ja so nenne ich die Firm hier in der ich mein Tagewerk verrichten darf, WDR4-Gulag.
Schuld sind daran sind ein schlechter Musikgeschmack und der störungsfreie empfang von nur sehr wenigen Radiosendern.
Und in eben jenem Sender wird der ganze Schrott abgeladen den alle andern Öffendlich Rechtlichen nicht senden wollen.
Darunter solche Perlen wie die Melodie der Dornenvögel jede Woche einmal, aber nicht das Original (was schon genug nerven würde) nein sie bringen eine Version die klingt wie von WDR Hausmeister auf der Heimorgel eingespielt.
Oder gerne auch DJ Ötzis Superhit.
An ganz seltenen Tagen, wenn Chefredakteur zur Abwechslung mal den Kaffeeautomaten foltert, wird dann in der Zwischenzeit eine Platte von den Beatles hervor gekramt um "Yesterday" zu spielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen